Das Barrierefreiheits-
stärkungsgesetz (BFSG) tritt in Kraft –
Sind Ihre Apps und Webseiten
schon barrierefrei?

Nicht barrierefrei? Dann entsprechen sie nicht mehr den aktuellen Standards. Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung und stärken Sie Ihre Position im Bereich der digitalen Barrierefreiheit. Bereiten Sie Ihren digitalen Auftritt auf das Barrierefreiheitsgesetz 2025 vor.

Individuelle Erstberatung –
kostenlos und persönlich


 

  1. Anfrage Quickcheck: Füllen Sie unser Kontaktformular aus, um ein 30-minütiges Erstgespräch zu vereinbaren.
     
  2. Kostenloser Quickcheck: Wir führen einen kostenlosen Quickcheck Ihrer App oder Webseite durch.
     
  3. Beratungsgespräch: Erhalten Sie im Erstgespräch einen Überblick über die digitale Barrierefreiheit und erste Handlungsempfehlungen gemäß BFSG.

Wir helfen Unternehmen
barrierefrei zu werden


Barrierefreiheit: ab 2025 Pflicht.
Stellen Sie sicher, dass Ihre Website oder mobile Anwendung den Anforderungen des Barrierefreiheitsstärkungsgesetzes (BFSG) entspricht.

Jetzt Quickcheck anfragen!

Das Wichtigste auf einen Blick:

Das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) soll die digitale Barrierefreiheit für alle Nutzer, insbesondere für Menschen mit Behinderungen, verbessern. Es verpflichtet Anbieter von mobilen Anwendungen und Websites, ihre Inhalte so zu gestalten, dass sie für alle Menschen uneingeschränkt zugänglich sind.

  • Banken und Finanzdienstleistungen: Einschließlich aller Formen von Online-Bankdienstleistungen.
  • ÖPNV: Zugänglichkeit aller digitalen Dienste.
  • Dienstleistungen des elektronischen Geschäftsverkehrs (E-Commerce): Barrierefreiheit von Online-Shops und verwandten Plattformen.
  • Telekommunikation: Barrierefreiheit aller digitalen Kommunikationsdienste.
  • Versicherungsunternehmen: Barrierefreiheit digitaler Angebote im Versicherungswesen.
  • Ausnahmen: Bestimmte Kleinstunternehmen, ohne öffentliche Dienstleistungen, mit geringem Jahresumsatz und nicht-kommerziellen Inhalten.

Ab 28. Juni 2025.

Mit Inkrafttreten des Gesetzes kann die Nichteinhaltung der Barrierefreiheitsstärkungsgesetz-Verordnung schwerwiegende rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Bei Nichteinhaltung drohen Strafen wie Vertriebsverbote, Abmahnungen oder Bußgelder bis zu 100.000 Euro. Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen ist nicht nur eine rechtliche Verpflichtung, sondern auch eine Frage der sozialen Verantwortung. Unternehmen müssen sicherstellen, dass ihre Internetseiten barrierefrei sind, um den Anforderungen an die digitale Barrierefreiheit 2025 zu entsprechen und die Anforderungen des Barrierefreiheitsstärkungsgesetzes für Websites oder Apps ab 2025 zu erfüllen.

Barrierefreiheit bezieht sich auf die Gestaltung von Umgebungen, Produkten und Dienstleistungen, die für alle Menschen zugänglich sind. Im digitalen Kontext bedeutet dies, dass Websites, Software und mobile Anwendungen behindertengerecht gestaltet werden.

  • Technische Maßnahmen: Anpassung des Codes und der Struktur von Websites und Software, damit sie mit assistierenden Technologien wie Screenreadern und Vergrößerungssoftware kompatibel sind.
  • Visuelle Anpassungen: Bereitstellung von Farbschemata und Schriftgrößen, die für Menschen mit Sehbehinderungen leicht erkennbar sind, einschließlich ausreichender Kontraste.
  • Bedienbarkeit: Navigation ohne Maus, um Menschen mit motorischen Einschränkungen die Nutzung zu ermöglichen.
  • Verständlichkeit: Darstellung von Informationen in klarer und einfacher Sprache, ggf. auch in leichter Sprache.
  • Auditive Anpassungen: Bereitstellung von Untertiteln oder Transkripten von Video- und Audioinhalten für Menschen mit Hörbehinderungen.

Professionelle Überprüfung
Ihrer digitalen Barrierefreiheit

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website oder mobile Anwendung den Anforderungen des Barrierefreiheitsstärkungsgesetzes (BFSG) entspricht. Unsere Experten prüfen Ihre Online-Angebote anhand einer speziellen Barrierefreiheits-Checkliste, die Kriterien der BITV und der WCAG (Web Content Accessibility Guidelines) umfasst. Diese Standards sind für die barrierefreie Gestaltung von Webseiten und Software unerlässlich.

MEHR ERFAHREN

Zukünftige Zusammenarbeit
und professionelle Beratung
zur Barrierefreiheit

Nach einem ersten Beratungsgespräch können wir die Umsetzung der notwendigen Anpassungen an Ihrer Website oder Anwendung vornehmen, um eine vollständige Barrierefreiheit zu gewährleisten. Unser weiterführendes Beratungsangebot umfasst eine detaillierte Analyse, bei der wir bis zu 80 Barrierefreiheits-Kriterien pro View prüfen. Wir bieten eine vollständige Dokumentation der Ergebnisse und gezielte Empfehlungen, um die Konformität mit dem Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) sicherzustellen.

 

Ihre Vorteile:

Zugänglichkeit

Rechtskonformität

Verbesserte Nutzererfahrung

Erweiterung der Zielgruppe

Positive Markenwahrnehmung

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Wettbewerbsvorteil

Kosteneinsparung

Mit diesen Kunden arbeiten wir: 

Barrierefreiheit:
ab 2025 Pflicht.
Jetzt kostenlose Erstberatung anfragen!

KOSTENLOSEN QuickCHECK ANFRAGEN!

Weitere Themen für Sie