KI-Reporting

Steigerung der Servicequalität durch automatisiertes KI-Reporting

Durch die proaktive, regelmäßige Durchführung des Reportings wird die Informationsbasis für die Serviceverantwortlichen erstellt. Die Informationsbasis dient dem System als Basis zum einen für Analyseverfahren und zum anderen wird die KI Komponente trainiert. Diese aufbereiteten Informationen unterstützen den Serviceverantwortlichen bei:

 

 

 

  • Automatisierungspotentialen, z.B. Auswertung von sich wiederholenden Tickets und deren Aufwand
  • Analyse von Logfiles, gibt es Logfiles mit Fehlermeldungen, Fehlerhäufungen (ERROR, WARNING, INFO)
  • Analyse Dateigröße oder Datenbankgröße des Loggings, gibt es sehr große Logfiles (z.B. mehrere GB)
  • Übersicht über Beantwortungszeiten, Verarbeitungszeiten von Tickets, falls sauber im System erfasst
  • Auswertung Monitoring der Servicedaten, z.B. Laufzeiten von Verarbeitungsprozessen, Übersicht welcher Prozess wie oft gestartet

 

  • Compliance Services
  • Compliance Reporting – Bereitstellung unterschiedlicher Reports je nach Anforderungen der Stakeholder
  • Compliance Monitoring – Basierend auf dem Reporting, unterstützt die trainierte KI bzw. Analyseverfahren beim Compliance Monitoring
  • Transparenzprinzip – Nachvollziehbare Dokumentation von Entscheidungsgrundlagen
  • Unterstützung beim Problem-Management Prozess, der dauerhaften Problemlösung

 

Optimierungspotentiale („Problemprozesse“, Zeitfresser) erkennen, Festhalten und Normierung der Servicequalität sind die Grundlage für die Steigerung der Servicequalität. Durch das proaktive Reporting und der Verarbeitung durch das System wird die Servicequalität gesteigert, bevor ein Fehler (Incident) passiert.

Das Reporting enthält keine Inhalte, die für die Problematik der Mitarbeiterüberwachung genutzt werden kann. Dies ist von vornherein ausgeschlossen und durch die Definition der Reporting Inhalte sichergestellt. Die Steigerung der Servicequalität ist schwer quantitativ messbar. Dennoch ist die Verbesserung des Service ein wichtiges Ziel für alle Serviceverantwortlichen und Servicemitarbeiter.

  • Entlastung der Servicemitarbeiter durch objektive Ermittlung der Automatisierungspotentiale
  • Steigerung der Kundenzufriedenheit durch kontinuierliche proaktive Beschäftigung mit Optimierungspotentialen
  • Reduktion der Serviceaufwände durch kontinuierliche proaktive Beschäftigung mit Optimierungspotentialen
  • Schaffung Transparenz des Servicezustands und -problemen, losgelöst von zählbaren Fehlermeldungen, für Serviceverantwortliche auf Kunden- und Providerseite
  • Durch Hinweis auf Probleme (längere Laufzeiten, Häufung von WARNINGs in Logs, etc.) kann darauf reagiert werden, bevor es zum Ausfall kommt.

 

Zurück zur Startseite